Interview mit Tobias "Der Tobi™" Partetzke

Der ehemalige TOTAL!-Redakteur Tobias Partetzke, den meisten wohl besser bekannt als Der Tobi™, hat sich freundlicherweise für ein umfangreiches Interview für unsere Website zur Verfügung gestellt.

Hallo Tobi . Vielen Dank, dass du dich für dieses Interview zur Verfügung stellst.
Zu Beginn möchten wir natürlich wissen, was sich bei dir seit deinem Abschied von der TOTAL! so ereignet hat und was du heute machst.

Vieles hat sich ereignet. Sind ja auch acht Jahre vergangen und ich bin jetzt 30. Ich versuch’s mal kurz zu fassen: Nach der TOTAL! war ich zwischenzeitlich bei einer Internet-Agentur als Webdesigner-Assistent angestellt und habe danach mal hier und mal dort gearbeitet. Ich war schon Maler, Tischler, Straßenreiniger, Friedhofsgärtner und Packesel, allerdings ohne Brief und Siegel und nur befristet. Mittlerweile arbeite ich seit zweieinhalb Jahren als Betreuer und persönlicher Assistent in der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen. Das gefällt mir so gut, dass ich mich in dem Bereich bald weiterbilden werde.

Wie bist du damals zur TOTAL! gekommen?

Ich habe mich damals oft in einem Hamburger Videospiele-Geschäft ’rumgetrieben. Durch meine dauernde Anwesenheit und später auch Mithilfe kannte ich den Besitzer ganz gut, und der kannte kdh, welcher dort einige Spiele zum Testen bezog. So habe ich erfahren, dass im Verlag ein freier Mitarbeiter gesucht wurde. Ich habe kdh angesprochen, und nach zwei Test-Texten und einigen Wochen Stille kam von ihm plötzlich die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Da stellte sich heraus, dass eine Stelle in der Redaktion frei geworden war, und kurz darauf war ich im Boot. Danke, Klaus!

Für was warst du in der Redaktion genau zuständig?

Für den Kaffee! Nein, ich habe mich neben den üblichen Tests und Previews um die Tips&Tricks-Seiten (heute mit zwei „p“) und die Vorschau gekümmert, und hin und wieder Sonderstrecken wie die besten Game-Boy-Spiele aller Zeiten oder Rubriken wie die TOTAL! Intern-Seite, wenn Akido mal keine Zeit dafür hatte. Und natürlich um die Erwin-Gedichte!

Wie kamt ihr immer auf solche kultig-genialen Ideen wie die Erwin-Gedichte oder die Foto-Stories?

Wer den Erwin ins Leben gerufen hat, weiß ich leider nicht, das war vor meiner Zeit. Allerdings wurde er mir gleich zu meinem Einstieg aufs Auge gedrückt, und seitdem durfte ich ihn jeden Monat schreiben. Die Ideen dazu entsprangen meinem kranken Hirn, das kann ich teilweise selbst nicht nachvollziehen. :o) Die Foto-Stories hatten wir uns von der Bravo abgeschaut, nur dass wir das Ganze mit etwas mehr Humor versehen haben. Meistens hatten Akido und das Fred die besten Ideen dazu. Eine Foto-Story geht auf meine Kappe. Das ist die, bei der die Redakteure ins N64 gesaugt werden.

Du warst ja sozusagen der heimliche Star unter den Redakteuren, auch heute noch hört man beim Stichwort TOTAL! vielfach gleich den Namen "Der Tobi™". Wie hast du dir diesen Status erarbeitet?

Tja, ich war der mit der meisten Fanpost. Aber warum, das ist mir auch ein Rätsel. Ich hab ja nichts anders gemacht als die anderen. Vielleicht mehr angegeben, aber ob’s daran lag, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht war’s mein gutes Aussehen ;o) oder meine unvergleichlich humorvolle Art zu schreiben =o), vielleicht war ich auch mit meinen damals noch jungen Jahren am nächsten an der Zielgruppe dran, oder ich war einfach so bekloppt, daß es schon wieder geil war ... ich weiß es nicht. Ich denke, die Frage muß an die Leser gestellt werden.  

Gibt es auch eine persönliche Lieblingsausgabe? Und weshalb?

Oh, leider habe ich die meisten Ausgaben nicht mehr. Die sind dem letzten Umzug zum Opfer gefallen. Ärgert mich, schwer zu bekommen. Eine meiner Lieblingsausgaben war die mit den besten Game-Boy-Spielen aller Zeiten, weil ich an der Strecke drei Tage und drei Nächte gesessen habe und die Überschriften so lustig finde (Ja, da bin ich ausnahmsweise etwas selbstverliebt). Dann war da noch irgendwann der Test von Men In Black auf dem Game Boy, den hab’ ich so schön verreißen können, weil da überhaupt nix Gutes dran war... Es gab schon einige Ausgaben, die mir besonders gefallen haben. Ich hätte sie auch gerne noch, dann könnte ich auch sagen, welche das waren.

Gibt es ein paar Reportagen oder Tests, die dir besonders in Erinnerung geblieben sind?

Ja, wie gesagt Men in Black für den Game Boy, dann Body Harvest und Castlevania 64, weil das echte Perlen waren, die nur auf den zweiten Blick zu erkennen waren. Die Spiele habe ich sogar mit nach Hause genommen, um einen umfassenderen Eindruck zu bekommen, was den Spieler erwartet. Viele Spiele glänzen nur in den ersten Leveln, damit es im Kaufhaus gut aussieht, und kommt man dann weiter, läßt es plötzlich immer mehr nach. Ich wollte mich davon überzeugen, dass es bei diesen Spielen nicht so ist. Wir konnten ja nicht jedes Spiel, das wir getestet haben, komplett durchspielen, dafür war einfach nicht genügend Zeit. Also mußten wir versuchen, möglichst schnell möglichst weit zu kommen, um eine brauchbare Bewertung abzugeben. Vielleicht hat uns das auch von vielen anderen Magazinen abgehoben.

Was waren die unvergesslichsten Momente in der Redaktion?

Das langgezogene „Maaahlzeiiiit“ von kdh jeden Morgen, wenn er (eine Stunde später als die anderen) in die Redaktions-Dungeons kam. Da war man doch gleich doppelt motiviert ;o) (Zu seiner Verteidigung: Er war auch derjenige, der jeden Abend bzw. jede Nacht als letzter das Verlies verließ). Dann fällt mir ein, dass wir mal vier junge Fans zu Besuch hatten, die uns immer mit richtig guten Kunstwerken für die Leserbrief-Seiten versorgten (wir hatten übrigens eine riesige Bildergalerie an der Wand hängen!). Die haben uns Geschenke mitgebracht. Mir haben sie einen Der Tobi™-Kalender gebastelt (das komplette Jahr in Handschrift!!!) und eine Der Tobi™-Actionfigur mit Mini-Ausgabe der TOTAL! (ungefähr zwei Fingernägel breit). Da war ich völlig von den Socken. Hab ich übrigens immer noch!  

Cool fand ich auch die Musik, die wir nebenbei beim Schreiben hören durften. Schrøder hat mich dem Ska näher gebracht und Das Fred dem Punk. Nur mit Hip-Hop kann ich immer noch nichts anfangen (obwohl ich ein Freund guter Dichtkunst bin). Leider ist das meiste nicht gut gedichtet, und wenn, dann mag ich die Beats nicht.

Akido und ich haben uns immer Zettelchen mit kleinen Gags zugesteckt. Das fing bei kleinen Buchstaben-Verwechslern im Kentucky-Schreit-Ficken-Stil (darf man das hier schreiben?) an (z. B. „Zopf oder Kahl“ oder „Das Watt ist geblendet“) und verlief dann in lustige Namen wie Karl Toffelsalat oder Wayne Interessierts. Das war immer sehr spaßig.

Einmal hab ich die Nacht in der Redaktion verbracht, weil ich die letzte Bahn nach Hause nicht mehr kriegen konnte. Also bin ich im Internet surfen gewesen (damals hatten wir noch keine Flatrate, sondern Sekundenabrechnung) und wurde auf frischer Tat von der Chefbrigade ertappt. Das gab Mecker...

Noch was fällt mir ein: Wir haben für die PlayStation POWER, die ja auch von uns hergestellt wurde, einen Test von Medal of Honor 2 abgedruckt, und keinem ist vorher aufgefallen, dass auf zwei Bildern Hakenkreuze zu sehen waren (wer das Spiel nicht kennt: es spielt im Zweiten Weltkrieg). Nun ist es in Deutschland verboten, Symbolik rechter oder allgemein verfassungswidriger Gesinnung öffentlich darzustellen, und dazu gehört natürlich auch das Hakenkreuz, selbst als Bestandteil des Spiels, in dem es darum geht, GEGEN Nazis zu kämpfen. Als wir dann die fertige Ausgabe in den Händen hielten, waren bereits 13000 Exemplare gedruckt. Also mußte die gesamte Besatzung für das ganze Wochenende in die Druckerei und mit einem schwarzen Filzstift diese zwei Schandflecke dezent übermalen. In 13000 Exemplaren, wohlgemerkt. Das war kein Spaß, das sag’ ich Euch! Mir wurde damals die Schuld dafür zugeschoben, aber ich hatte nichts mit dem Test zu tun.

Und das würdelose Ende fällt mir ein. Unser letzter Verlagsleiter (Mateijka, der alte Hanswurst mit Metallkrawatte ... Lachnummer!) hat mir, nachdem wir alle nacheinander einzeln gefeuert wurden, nicht gestattet, meine bis dato unveröffentlichten Erwin-Gedichte, die ja immerhin mein geistiges Eigentum waren, mit nach Hause zu nehmen. „Verlagseigentum“, hat er gesagt. Ich könnte ihn immer noch dafür schlagen. Natürlich nur in Gedanken, da aber mit Brille.

Bei dieser Frage kommen doch viele Erinnerungen hoch (Kaffee, Pizza, Bier und Überstunden), aber ich glaube, ich sprenge jetzt schon den Rahmen. Nächste Frage, bitte!

Gemäss dem Impressum warst du ja bis zur Februar-Ausgabe 2000 bei der TOTAL!, danach aber 8 Monate später auch noch bei der Oktober-Ausgabe. Kannst du uns dazu etwas erzählen?

Lieber nicht...nur eins: Ich war nie wirklich weg.

Hast du noch Kontakt zu ehemaligen X-Plain-Mitarbeitern?

Durch dieses Forum hier bin ich wieder in Kontakt mit Fred getreten. Zu den anderen habe ich (leider) keinen Kontakt.

Wie denkst du heute über die Zeit bei der TOTAL!

Das war der beste Job, den ich jemals hatte! Allerdings schlecht für den Berufseinstieg, denn alles, was danach kam, hat mir keinen Spaß gemacht. Bis zu meinem jetzigen Job (siehe oben), den ich auch weiterführen will. Aber auch, wenn es schwer war, danach beruflich Fuß zu fassen, habe ich es nie bereut und würde jederzeit wieder dort anfangen (rein hypothetisch).

Was denkst du allgemein über die TOTAL! und ihren Kult?

Ich denke, die Fans haben Recht! Das war die beste Nintendo-Zeitschrift, die es gab, und ich bin glücklich und auch etwas stolz, einen Teil dazu beigetragen zu haben. Dass nach so langer Zeit noch jemand davon redet, hätten wir wohl alle nicht für möglich gehalten, aber es tut gut, das alles hier zu lesen. Da weiß ich, ich hab das richtige gemacht.

Wie bist du auf unsere Website gestoßen?

Ich hab’ nur mal so meinen Namen bei Google eingegeben, und plötzlich tauchte Eure Liste mit all unseren Mitarbeitern auf. Da hab’ ich nicht schlecht gestaunt!

W as hältst du von unserer Website?

Einfach toll! Ich hätte sowas nie für möglich gehalten. Mehr Tests, bitte!

Zockst du heute auch noch? Wenn ja, was für Titel und auf welchen Konsolen?

Klar zock’ ich noch! Aber nicht mehr so viel wie damals. Zur Zeit habe ich mich in Far Cry 2 auf der X-BOX 360 verliebt. Die letzten Titel davor waren Super Mario Galaxy, Metroid Prime 3 (beide Wii) und Zelda - Twilight Princess auf dem GameCube.

Gibt es auch Titel aus deiner TOTAL!-Zeit, die du ab und zu mal wieder hervorkramst?

Ocarina of Time habe ich mehrmals wieder hervorgekramt, das fesselt mich noch heute. Und für eine Runde Tekken 3 auf der PlayStation bin ich auch immer wieder zu haben, aber nur in der NTSC-Version gegen würdige Gegner ;o)

Wie beurteilst du die Entwicklung von Nintendo heute, 8 Jahre nach der TOTAL!?

 Nintendo hat nach wie vor die Nase vorn, was Spieltiefe und Originalität in Spielen angeht. Und als das Wii rauskam, war ich begeistert von der revolutionären Technik. Ich habe von ungeahnten Möglichkeiten fantasiert. Leider hat sich jetzt herausgestellt, dass es kaum Spiele gibt, die die Möglichkeiten wirklich ausreizen, weder spielerisch noch grafisch. Es kommen immer mehr Minispiel-Sammlungen, bei denen man einfache Links-Rechts- oder Oben-Unten-Bewegungen vollführen muß. Das reizt mich nicht. Aber wie ich Nintendo kenne, bringen die in der Lebenszeit des Wii vier oder fünf Spiele heraus, die dann so gut sind, dass man die gesamte Konkurrenz vergessen kann.

Möchtest du zum Abschluss allen ehemaligen Lesern und TOTAL!-Fans noch etwas sagen?

Danke, Danke und nochmals Danke!

Vielen Dank für dieses ausführliche Interview.